Kantonaler Nachwuchswettkampf Pistole vom 22.09.2007 in Wil
zurück zum Inhaltsverzeichnis              zum Jahr 2006    2005

Viele Medaillen für Pistolennachwuchs

Für den Nachwuchswettkampf vom vergangenen Samstag hatten sich die jungen Pistoleros vorgängig qualifizieren müssen. Je acht hätten in beiden Disziplinen (über die 25 und über die 50 Meter Distanz) einen Startplatz in Wil erhalten. Schlussendlich teilgenommen haben sechs Schützen.

Schade eigentlich um die Zeit und die Mühe jener Trainer und Betreuer, die in den letzten Monaten und Jahren immer viel Aufwand betrieben haben, um jungen Schützen den sicheren Umgang mit der Sportpistole beizubringen. Wenn schliesslich nur gerade sechs Schützen die beiden Disziplinen an einem kantonalen Nachwuchswettkampf absolvieren, muss man sich ernsthaft nach dem Grund fragen. Die erwähnten sechs Teilnehmer absolvierten am Samstagnachmittag zuerst den Wettkampf auf der 50 Meter Anlage, bevor sie zur kürzeren Distanz wechselten. Im Glauben daran, dass sie sich wenigstens untereinander messen könnten, gaben sie alles, um das Zentrum möglichst oft zu treffen. Bei der Rangverkündigung etwas später stellte sich heraus, dass die sechs Schützen auch noch nach Alterskategorien rangiert wurden. Philippe Wetzel aus Bütschwil, der einzige Teilnehmer der Kategorie U14 holte also logischerweise genauso zwei Medaillen, wie Manuel Bosshart aus St. Margrethen, der als einziger der Kategorie U16 teilnahm.

Gute Leistungen trotz schlechter Beteiligung
In der Kategorie U20 gewann in der kurzen Distanz Mathias Kessler aus Tuggen vor seinem Teamkollegen Yanic Hämmerli aus Schänis, auf der 50 Meter Anlage tauschten die beiden die Ränge. Emanuel Sovrano aus Schänis und Thomas Bieri aus Sargans machten den selben Handel mit den Rängen drei und vier. Dass also die Teilnehmer nicht vor Glück über die gewonnenen Medaillen strotzten versteht sich von selbst. Und die Aussage eines Teilnehmers, dies hätte er noch nie bei einem Wettkampf erlebt, dass mehr Medaillen verteilt würden, als Wettkämpfer vorhanden sind, spricht für sich.
Um die Leistung der Anwesenden aber nicht zu schmälern, muss erwähnt werden, dass sowohl Philippe Wetzel, als auch Manuel Bosshart mindestens eine Medaille ergattert hätten, auch wenn alle zusammen gewertet worden wären.

von links: Emanuel Sovrano, Philippe Wetzel, Mathias Kessler, Manuel Bosshart,
Yanic Hämmerli, Thomas Bieri

Lieber Manuel
Wir gratulieren dir zu den gewonnenen Medaillen und zu deinen tollen Resultaten


zuzurück zum Inhaltsverzeichnis