10. Rheintaler Kniendmeisterschaft Armbrust 10m 2017
zurück zum Inhaltsverzeichnis   >   2016    2015   >   2014   >   2013  >  2012  >  2011  >  2010  >  2009  >  2008

Keine Rheintaler auf dem Podest

07.02.2017 >> Originalberich aus dem 'Rheintaler'

Auf dem Podest: (v. l.) Corinne Schönholzer, Pascal Nyffenegger und Tamara Menzi (.)

Auf der Indoor-Anlage der Schützengesellschaft Au-Widnau führten die Armbrustschützen zum zehnten Mal die Kniendmeisterschaft auf die Distanz von zehn Metern durch. Sieger wurde Pascal Nyffenegger aus dem schaffhausischen Kaltenbach.

An drei Schiesstagen massen sich 68 Armbrustschützinnen und -schützen, vornehmlich aus der Ostschweiz. Sie absolvierten ein Programm mit 40 Schüssen. Erfreulich war, dass sich auch Schützen aus befreundeten Sektionen bis in die Zentralschweiz beteiligten. Die Rekordteilnehmerzahl aus dem Vorjahr konnte nicht ganz wiederholt werden. Trotzdem sind die Organisatoren mit dem Aufmarsch zufrieden.

Gewinner ist kein Unbekannter

Sieger der Meisterschaft wurde nicht zum ersten Mal Pascal Nyffenegger aus Kaltenbach. Er verzeichnete in den 40 Wettkampfschüssen lediglich vier Verlustpunkte. Mit 394 Punkten belegte Tamara Menzi aus Ebnat-Kappel den zweiten Platz, dicht gefolgt von Corinne Schönholzer aus Sulgen. Bei den Junioren gewann Michael Hehli aus Degersheim souverän mit 388 Punkten.

Zur Jubiläumsfeier wollten die Organisatoren etwas Besonderes bieten und schrieben deshalb für die Besten der Meisterschaft einen kommandierten Final aus. Die Anlage beim Zollamt Widnau verfügt über acht Scheiben. Darum durften die acht Meisterschaftsbesten zum Final antreten. Damit allen Teilnehmenden die Hoffnung auf den Sieg blieb, wurde das Vorresultat für die Schlusswertung nicht mitgezählt.

Deutlich höhere Nervenbelastung

Am Samstag um 16 Uhr wurde zum kommandierten Final gestartet. Pro Schuss hatten die Tell-Söhne und -Töchter 75 Sekunden Zeit. Die Nervenbelastung bei dieser Wettkampfart ist deutlich höher, was sich beim «normalen» Schiessen rasch bemerkbar macht. Der Sieger der Meisterschaft musste sich nämlich bereits im ersten Schuss zwei Verlustpunkte schreiben lassen. Vom Start lag Corinne Schönholzer vorne, die die Zwischenrangliste mit bis zu zwei Punkten Vorsprung anführte. Der Senior Ernst Zellweger aus Uzwil kassierte gleich zu Beginn zwei Neuner, blieb dann aber immer in Tuchfühlung mit der Spitze. Auch Pascal Nyffenegger konnte seine Startnervosität bald ablegen und schoss ab dem fünften Schuss 13 Zehner hintereinander.

Der Wettkampf entschied sich erst im letzten Schuss, als Ernst Zellweger den elften Zehner in Folge schoss, während Corinne Schönholzer einen weiteren Verlustpunkt hinnehmen musste. Beide wiesen am Schluss 196 Punkte auf. Den dritten Rang belegte der Junior Michael Hehli mit 195 Punkten. Am Absenden dankte der Obmann Erwin Grossglauser seinen Helfern und den diversen anonymen Sponsoren, die es möglich machten, dass die ersten beiden Schützen je ein Goldvreneli als Belohnung für die formidable Leistung im Empfang nehmen durften. Auch die restlichen Finalteilnehmer mussten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. (pd)

 


Mit freundlichen Grüssen
Erwin Grossglauser
Fleuben 3, 9450 Altstätten SG

  

 

Finalrangliste
Schlussrangliste komplett als PDF


zurück zum Inhaltsverzeichnis